Bangkok Navigation
STARTSEITE PERSÖNLICHES FOTOGALERIE KONTAKT GÄSTEBUCH

« F O T O G A L E R I E    /    T H A I L A N D    /    B A N G K O K »

« K R U N G T H E P    M A H A N A K H O N »

«Suwarnabhumi»

«Allgemeines»
Wenn man nach Thailand fliegt, ist es immer aufregend sich in Bangkok umzusehen. Neben dem hektischen Leben in der Metropole, gibt es durchaus auch ruhige und verträumte Ecken in die man sich zurückziehen kann. Ausserdem ist es immer wieder ein Erlebnis in Bangkok einkaufen zu gehen. In den zahlreichen Shopping Center der Stadt, gibt es stehts ein Schnäppchen zu ergattern. Unzählige Sehenswürdigkeiten die man besuchen kann runden das Flair zusätzlich ab. Neben «Wat Prah Kaeo» der ehemaligen Königsresidenz lohnt sich auch ein Besuch des ersten Tempels von Bangkok, «Wat Arun», welcher zur Gründungszeit auf Befehl von General Taksin erbaut wurde.

«Über Bangkok»
Bangkok ist die Hauptstadt Thailands. Mit ihren 8.3 Mio. Einwohnern im Kern und 22 Mio. Einwohnern insgesammt, darf sich die Metropole wohl Weltstadt nennen. Die Stadt erstreckt sich über eine Fläche von 1'565 km². Sie ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Thailands mit Universitäten, Hochschulen, Palästen und über 400 Tempelanlagen. Die grösste Anlage ist der ehemalige Königspalast mit seinem Tempel «Wat Phra Kaeo». 

«Der Name»
In Thailand nennt man Bangkok auch «Krungthep» oder «Krungthep Mahanakhon», was «Stadt der Engel» bedeutet. Der offizielle Name der Stadt lautet: «Krungthep mahanakhon amorn rattanakosin mahintara ayutthaya mahadilok phopnopparat rajathani burirom udomrajaniwet mahasathan amornphimarn avatarnsathit sakkathatitaya visnukamprasit».

Und in's deutsche übersetzt: «Stadt der Engel, grosse Stadt und Wohnsitz des Smaragdbuddhas, uneinnehmbare Stadt des Gottes Indra, grosse Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt die von Indra geschenkt und von Vishnukarm gebaut wurde».
Mit 163 Buchstaben ist es wohl der längste Ortsname der Welt.

«Aus der Gründungszeit»
Der Ursprung Bangkoks liegt in der Kleinstadt Thonburi, heute Teil Bangkoks, am westlichen Ufer des «Chao Praya». General Taksin machte Thonburi im Jahr 1772, nachdem die vormalige Hauptstadt «Ayutthaya» 1767 im Krieg mit Birma weitgehend zerstört worden war, zur neuen Hauptstadt. Zehn Jahre später verlegte der neue König Rama I, Begründer der bis heute regierenden Chakri-Dynastie, den Regierungssitz auf das östliche Ufer und begann damit das Gebiet namens Rattanakosin, mit dem damals vor allem von Chinesen bewohntem Dorf Baan Makok, «Dorf der Wildpflaume (Olive)», nach dem Vorbild der früheren Residenzstadt zur Hauptstadt auszubauen. In jener Zeit war die ganze Stadt von einem dichten Netz von Kanälen (Klongs) durchzogen. Der Verkehr spielte sich ausschliesslich auf den «Klongs» ab. Selbst die Märkte (schwimmende Märkte) fanden auf dem Wasser statt. Strassen gab es kaum. Deshalb wurde Bangkok auch als das «Venedig des Ostens» bezeichnet. Die meisten «Klongs» wurden ab der Mitte des 19. Jahrhunderts nacheinander zugeschüttet um Raum für den stetig zunehmenden Strassenverkehr und die wachsende Stadt zu schaffen.

«Der Klong Markt»
Einer der bis heute existierenden schwimmenden Märkte ist der «Dumnoen Saduak Klong Market». Er liegt ca. 1½ Stunden fahrt von Bangkok entfernt und vermittelt einen Eindruck wie es in Bangkok früher einmal ausgesehen hat. Am kostengünstigsten fährt man mit den Minibus, welcher ab dem Busbahnhof beim «Victory Monument» startet. Mit dem Taxi kann man die Strecke in einer Stunde zurücklegen. Der Markt ist täglich von 07:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Allerdings gehen einige Stände und fahrende Händler auch nach 12:00 Uhr noch fleissig ihren Geschäften nach. Am Klong kann man ein Boot mit Chaufeur mieten. Mit dem Motorboot ist man zwar schneller unterwegs, jedoch ist das Ruderboot wesentlich gemütlicher und weniger lärmig. Zudem sind die meisten Touristen nach 12:00 Uhr schon wieder weg, sodass man sich ohne grosses Gedränge umsehen kann. Da die Händler bereits am Morgen die guten Geschäfte gemacht haben, sind diese auch weniger aufdringlich. Verkauft wird alles. Vom Essen welches auf den Booten frisch zubereitet und gekocht wird, bis zum kitschigen Touristen Souvenier. Der Markt ist sicher kein unvergessliches Erlebnis, da er sehr auf den Tourismus ausgelegt ist. Trotzdem sollte man einmal dort gewesen sein und das bunte Treiben miterlebt haben.

«Mueang Boran»
Mueang Boran (Alte Stadt) ist ein Freilichtmuseum thailändischer Architektur, Kultur und Kunst bei Samut Prakan. Das angeblich grösste Freilichtmuseum der Welt liegt ungefähr 30 km südlich von Bangkok, nahe der Küste zum Golf von Thailand. Auf dem Gelände befinden sich künstliche Wasserläufe und künstlich aufgeschüttete Berge. Zahlreiche Kopien und Originale berühmter Bauwerke aus ganz Thailand wurden hier aufgebaut. Verschiedene Statuen von Figuren aus der thailändischen Literatur, sowie berühmte geschichtliche Ereignisse wurden hier nachgestellt und wie in einer Zeitreise in Scene gesetzt.

«Skyline»
«Spiegelblick» «Hotel Pool»
«Wat Arun» «Wat Arun»
«Eingangstor» «Hauptturm»
«General Taksin» «Mae Nam Chao Praya»
«Königsresidenz» «Drei Türme»
«Haupttor» «Thronsal»
«Thronsal» «Engelwesen»
«Goldene Chedis» «Fresco»
«Phönix Palmen» «Gartendetails»

« D U M N O E N    S A D U A K    K L O N G    M A R K E T »

«Das Tor» «Blick von oben» «Händler und Shops» «Bootsvermietung»
«Bootsküchen» «Klong Shops» «Brücke» «Schwimmende Händler»

« M U E A N G    B O R A N    -    D I E    A L T E    S T A D T »

«Krom Phra Ratchawang» «Palastmauer» «Nordseite» «Vorhof»
«Teehaus» «Die neun Kohorten» «Der grosse Palast» «Dusit Maha Prasat Palace»

« M U E A N G    B O R A N    -    H I S T O R I S C H E    W O H N-    U N D    V E R W A L T U N G S G E B Ä U D E »

«Traditionelles Dorf» «Regierungsgebäude» «Rückseite» «Innenhof»

« M U E A N G    B O R A N    -    D E R    G A R T E N    V E R G A N G E N E R    G Ö T T E R »

«Der Garten der Götter» «Das Zentrum des Gartens» «Inselwelt» «Bohda Brücke»

« M U E A N G    B O R A N    -    N A C H B I L D U N G    E I N E S    S C H W I M M E N D E N    M A R K T E S »

«Wasserwelt» «Ladenlokation» «Apotheke» «Klong»
«Verwaltungsgebäude» «Steg» «Landesteg» «Souveniershop»

« M U E A N G    B O R A N    -    S K U L P T U R E N    D E R    T H A I L Ä N D I S C H E N    L I T E R A T U R »

«Kultstätte» «Liegender Buddah» «Alltags Scene» «Skulpturen»

« M U E A N G    B O R A N    -    H I S T O R I S C H E    B A U W E R K E    D E R    T H A I L Ä N D I S C H E N    K U L T U R »

«Tempelturm» «Roter Sandstein» «Sakralbau» «Bollwerk»
«Tempelanlage» «Stadtreste» «Stadtmauer» «Dorfzentrum»

« E N D E »

Fusszeile